Sonntag, 3. November 2013

Urlaub in der Jugendherberge

Wer kennt sie nicht - die Jugendherbergen aus unserer Jugend.
Rustikal, spartanisch eingerichtet und gerade einmal gut genug, um mit der Klasse ein paar Tage dort zu verbringen.
Damals in meiner Kindheit hatten sie nicht gerade sehr viel Einladendes, so dass ich eigentlich immer recht froh war, wenn die Tage im "Landschulheim" vorbei waren und ich endlich wieder eine Toilette und eine Dusche nur für mich hatte.

Ja,ja, die sanitären Anlagen waren alles andere als einladend und die Zimmer beschränkten sich auf mehrere Stockbetten und Spinte, in denen man seine Habseligkeiten ablegen konnte.
Und erst das Essen - erinnert ihr euch noch an das trockene Brot zum Abendessen und dazu Kakao oder Früchtetee. Immer dieser Früchtetee.

Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, war ich alles andere als begeistert, wie mein Mann mit einem Jungendherberge-Katalog ankam und meinte, wir könnten doch mal mit den Kindern ein Wochenende in einer Jugendherberge verbringen.

Als ich dann aber den Katalog durchgeblättert habe, merkte ich ganz schnell, dass die heutigen Jugendherbergen nicht mehr allzuviel mit den Jugendherbergen meiner Kindheit zu tun hatten.

Die Räumlichkeiten waren hell und freundlich gestaltet und selbst ein Hallenbad gab es in der Jugenherberge, die wir uns Schlussendlich aussuchten.
Ich war positiv überrascht.

Urlaub in einer Jugendherberge

Unser Ziel hieß damals Oberwesel im schönen Rheintal.
Und auch die Jugendherberge liegt wunderschön oberhalb des Rheins direkt neben einer alten Burg, so dass es für Kinder einfach wunderbar ist.





Und auch die Innenreinrichtung erinnert nicht mehr viel an die frühere Zeit der Jugendherbergen.
Zwar gibt es immer noch Stockbetten, diese sind aus hellem Holz und es gibt für jedes Zimmer ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC, wenn das kein Komfort ist.




Auch das Essen ist mittlerweile sehr viel besser geworden. Mittlerweile bedient man sich an Büfetts, die fast keine Wünsche mehr offen lassen und der gute alte Früchtetee hat auch so gut wie ausgedient, es sei denn man möchte ihn zum Frühstück.
Ansonsten kann man Wasser, Fanta, Cola und alle bekannten Getränke kaufen.

Aber warum nur in Deutschland in den Jugendherbergen übernachten, wenn sie mittlerweile einen so hohen Standard haben?
Dann bietet sich auf jeden Fall auch einmal eine Städtereise ins Ausland an.
Und da ich schon immer einmal nach Wien wollte um dort auf den Spuren der K&K Monarchie zu wandeln, wäre ein einchecken in der Jugendherberge Wien doch eindeutig von Vorteil.

Warum nicht ein wenig preisgünstiger unterkommen und dafür mehr Geld für Unternehmungen zur Verfügung haben. Bei meinen Städtetrips bin ich die meiste Zeit sowieso nicht im Hotel , sondern unterwegs.
Also ist eine Jugendherberge genau das Richtige.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr möchtet mir einen Kommentar hinterlassen? Gerne!
Ich freue mich!