Mittwoch, 14. November 2012

Das Zimmer meiner Tochter wird verschönert...

Nachdem unser Langzeitprojekt “Zimmer der großen Tochter” nun endlich fertiggestellt ist,
kommen die Feinarbeiten.

Sie hat sich ja ein weißes Bett ausgesucht und die Wand hinter ihrem Bett ist leider noch sehr kahl.
Lange Zeit hat sie uns damit gelöchert , dass sie gerne ein Wandtattoo hätte, aber für ein passendes Bild konnte sie sich nicht entscheiden.
Da ich aber endlich mal zum Ende kommen möchte mit diesem Zimmer , habe ich ihr nun gesagt,dass sie sich endlich mal ein wenig Zeit nehmen soll und sich ein Bild oder Spruch aussuchen soll.
Ich dachte, da kommt jetzt irgendein Teenie-Spruch oder ein Bild, dass mir so gar nicht gefällt.
Aber das wäre ja auch egal gewesen, denn sie muss es ja jeden Tag anschauen.

Was sucht sie sich aus , einen Spruch , den ich wirklich wunderschön finde:

Wer unter Menschen nach Engeln sucht,
wird enttäuscht werden.
Wer aber unter Menschen nach Menschen sucht,
wird staunen, wie vielen Engeln er begegnet.

Dieses Wandtattoo habe ich natürlich sehr gerne bestellt.
Als Farbe hat sie sich “Lavendel” ausgesucht, dass sehr gut zu der leicht grauen Wandfarbe ihres Zimmers passt.
Jetzt muss nur noch mein Mann die Zeit und Muse habe, das tolle Teil an die Wand zu bringen.
Denn da der Spruch eine Größe von 128cm x 50cm hat , ist das garantiert nicht in 5 Minuten erledigt.
Zum besseren Anbringen habe ich noch einen Rakel gleich mitbestellt und hoffe, dass dieser uns die Arbeit ein wenig erleichtert.

Ich gestehe, dass das mein ersten Wandtattoo ist , dass ich versuche an die Wand zu bringen und bin daher über die ausführliche Anleitung sehr dankbar.
Nun hat sich mein Mann endlich bereit erklärt, sich diesem Abenteuer zu stellen.

Los geht´s!
Wichtig ist vor allem, dass der Untergrund, wo das Tattoo angebracht werden soll, sauber ist.
Sprich kein Schmutz, Fett, Staub etc.
Nun haben wir das Bild auf den Boden gelegt und mit dem Rakel glatt gestrichen, so dass keine Blasen oder Knicke mehr zwischen Bild und Trägerfolie sind.

Wandtattoo



Danach hat mein Mann es provisorisch an der Wand befestigt, um die Stellen zu markieren, wo es später einmal hängen soll.

Wandtattoo





Danach ging es aber richtig los.
Tattoo wieder ab und nochmal auf den Boden gelegt,
nun vorsichtig die weiße Trägerfolie entfernt , so dass nur noch der Schriftzug auf der klaren Übertragungsfolie ist.

Wandtattoo



Jetzt haben wir das Wandtattoo an die vorher gekennzeichnete Stelle gehalten und angedrückt.

Wandtattoo



Damit der Kleber besser hält , mit dem Rakel nun nochmal fest von einer Seite des Motivs zur anderen streichen.

Wandtattoo



Nachdem wir das gemacht hatten, haben wir langsam die Trägerfolie vom Schriftzug abgezogen.
Da der Spruch sehr lange ist und viele filigrane Buchstaben hat, mussten wir sehr vorsichtig vorgehen und immer wieder nochmal die Trägerfolie ein Stück zurückrollen und nochmals andrücken.


Wandtattoo


Ein bisschen Geduld war hierbei schon gefragt und für einen alleine,wäre das schwer zu machen gewesen. Also nehmt euch bei einem größeren Motiv immer noch einen Helfer dazu, dann geht es wesentlich einfacher.
Wir haben es aber super geschafft und alle Ecken, Punkte, Flügelspitzen etc. des Motivs sind dort gelandet, wo sie auch hingehören.

Wandtattoo



Alles in allem, war es doch recht einfach und sieht nun wunderschön aus!

Wandtattoo



Darunter steht nun das weiße Bett unserer Tochter und sie einfach nur glücklich mit ihrem Wandtattoo!

Jetzt ist endlich das Zimmer komplette und das Projekt abgeschlossen.

Allerdings fängt nun unsere kleine Tochter an , sie möchte auch neue Tapeten und auch so ein tolles Bild an der Wand.
Mein Mann rollt nur noch mit den Augen, denn er sieht sich schon im Weihnachtsurlaub mit Tapeten und Kleister im anderen Kinderzimmer stehen.
Tja, so ist das halt mit den "lieben Kleinen"!

Wobei, ich könnte mir ein solches Wandtattoo wunderbar in unserem Schlafzimmer vorstellen.
Aber das zu einem anderen Zeitpunkt...

Kommentare:

Ihr möchtet mir einen Kommentar hinterlassen? Gerne!
Ich freue mich!