Direkt zum Hauptbereich

Mein erster Besuch im Klettergarten

Ich musste 38 Jahre alt werden, um das erste Mal einen Klettergarten zu besuchen.

Anlässlich des Junggesellinnen-Abschieds meiner Cousine hat es mich in den Kletterwald Langen verschlagen.





Ich muss ehrlich sagen, ich hatte ziemlich Bammel davor, da ich nicht zu denjenigen gehöre, die sch in der Höhe zu hause fühlen.

Also ging es erst einmal ans Gurt und Helm anziehen.
Bilder kann ich leider erst später nachreichen, da meine andere Cousine Fotos geschossen hat und sie dann an uns alle verteilt.

In dem Gurt kam ich mir vor wie in einem Korsett, alles sehr fest eingepackt.

Dann die Einweisung:
Eine super nette Mitarbeiterin des Kletterwaldes hat uns den Umgang mit Karabinerhaken und Seilrutsche gezeigt.
Dann ging es an den Probe-Parcours (geschätze Höhe 1,50m)
Das hat schon mal gut funktioniert und ich habe mein neongelbes Armbändchen bekommen, das zeigt, dass ich die Einweisung kapiert habe.

Dann sind wir auf den ersten Parcours .
4m Höhe, da war es dann aus mit lustig und ich musste mich erst einmal ganz schön überwinden über die ganzen Seile zu gehen, zu hangeln und sogar zu springen.

Aber als wir das geschafft hatten, war der Adrenalinspiegel so hoch, dass es gleich auf doppelte Höhe (8m) ging.

Und ich kann euch nur sagen:
Das müsst ihr auch einmal machen! Es ist sooo toll!
Es macht riesigen Spaß und ist wider Erwarten sehr anstrengen.

Heute habe ich Muskelkater, aber ich bin super stolz auf mich, dass ich mich dazu überwunden habe.
Eine tolle Erfahrung!

Das Vergnügen ist zwar nicht ganz billig, aber es lohnt sich!
Hier ein Auszug aus der Preisliste (Preise gelten für 3Std. klettern)





Wirklich empfehlenswert!!

Kommentare